Intern |  Impressum |  Datenschutz |  Kontakt   Infotelefon: 0341 – 303 450 0

Familien mit Kindern

Familien mit Kindern

Was benötige ich, wie sichere ich den Partner ab, welche Versicherungen benötige ich für meine Kinder, diese Fragen zu beantworten ist unsere Aufgabe. Im folgenden können sie sich jedoch bereits vorab einen Überblick verschaffen über nötiges, interessantes oder überflüssiges. Aufgeschlüsselt haben wir die Übersicht nach den einzelnen Personen.

Die ganze Familie

Private Haftpflichtversicherung sehr wichtig

Gesetzliche Haftpflicht
Nach dem BGB müssen sie für Schäden welche einem Dritten schuldhaft zugefügt werden in unbegrenzter Höhe haften. Deshalb ist eine Privathaftpflichtversicherung nahezu unerlässlich.

Ehepaare sind gemeinsam versichert, Kinder sind kostenfrei mitversichert. Sollten sie zwei Verträge haben kann der neuere Vertrag gekündigt werden.
weitere Informationen

Krankenversicherung wichtig

weitere Informationen

Private Krankenvollversicherung wichtig

weitere Informationen

Private Krankenzusatzversicherung ermessensabhängig

Gesetzlich oder Privat?
Da Kinder im Rahmen der Altershöchstgrenzen beitragsfrei mitversichert sind, ist die gesetzliche Krankenkasse für Familien mit Kindern trotz ständig sinkender Leistungen - noch immer interessant. Sollten beide Partner berufstätig sein könnte auch eine private Krankenversicherung interessant werden. Alleinverdiener mit Familie sollten sich bewusst sein dass sie in der privaten Krankenversicherung für jedes Familienmitglied einen eigenen Beitrag bezahlen müssen.

Sollten Sie jedoch Wert auf ein Leistungsplus z.b. für den Krankenhausaufenthalt, für Zahnarztleistungen u.ä. wünschen, können Sie dies im Rahmen einer Ergänzungs-(Zusatz-)versicherung vereinbaren.
weitere Informationen

Hausrat-Versicherung ermessensabhängig

Dinge des täglichen Lebens
Sollte die Neuanschaffung Ihres kompletten Hausrates nach z.b. einem Brand sie vor eine unmögliche Aufgabe stellen, sollten Sie dieses Risiko über eine Hausratversicherung absichern.
weitere Informationen

 

Der Hauptverdiener

Risiko-Lebensversicherung sehr wichtig

Kapital-Lebensversicherung
Sollten sie in jungen Jahren Vermögen bilden wollen ist eine reine Geldanlage ohne Riskoschutz besser geeignet, auch in Hinsicht auf die Zins-Freibeträge (z.Zt. DM 3.100,00 DM pro Jahr und Person), auch erhalten Sie am Kapitalmarkt eine höhere Rendite als bei einer klassischen Kapital-Lebensversicherung.

Eine sehr interessante Form der Kapitallebensversicherung hingegen ist die Direktversicherung mittels Gehaltsumwandlung (bis € 1.700,-- pro Jahr). Mit ihr läßt sich - steuerbegünstigt - fürs Alter vorsorgen. Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber darauf an.
weitere Informationen

Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig

Schutz vor Finanzausfall durch Berufsunfähigkeit
Auch bei Berufs- und Erwerbsunfähigkeit stehen Sie Ihrer Familie nicht mehr als Versorger zur Verfügung. In den ersten fünf Berufsjahren haben Sie noch keinen gesetzlichen Rentenanspruch erworben. Selbst danach reicht die Versorgung bei weitem nicht aus Ihre Einkommenslücke zu schließen.

Eine bereits bestehende Berufsunfähigkeits-Absicherung sollte ständig überprüft werden ob Sie Ihrer Lebenssituation noch gerecht wird.
weitere Informationen

Unfallversicherung wichtig

Für alle Unfälle des täglichen Lebens
Arbeitsunfälle, Unfälle auf dem Schul- und Nach-Hause-Weg sind über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Bei Freizeit bzw. Haushaltsunfällen erhalten Sie keine Leistungen. Durch eine Invalidität können jedoch hohe Kosten entstehen, die Sie mit Hilfe der Unfallversicherung abdecken können.

Alternative zur Berufs-Unfähigkeitsversicherung: Sollten Sie aufgrund verschiedener Umstände, (Vorerkrankungen o.ä.) keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können bietet sich als Alternative die Unfallversicherung an. Aber bedenken Sie: Kein Schutz bei Invalidität durch Krankheit. (Beispiel: Zeckenbiss)
weitere Informationen

Hausrat-Versicherung ermessensabhängig

Dinge des täglichen Lebens
Sollte die Neuanschaffung Ihres kompletten Hausrates nach z.b. einem Brand sie vor eine unmögliche Aufgabe stellen, sollten Sie dieses Risiko über eine Hausratversicherung absichern.

Sollte sie mit Ihrem Partner in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft zusammenleben können Sie gemeinsam in einem Vertrag versichert sind. Der neuere Vertrag kann gekündigt werden. Der Name des Partners sollte der Gesellschaft mitgeteilt werden.
weitere Informationen

Kapital-Lebensversicherung ermessensabhängig

weitere Informationen

Lebensversicherung unnötig

weitere Informationen

 

Der Partner

Unfallversicherung wichtig

Hier ist eine Unfallversicherung anzuraten, da der nicht berufstätige Partner als Hausmann/-frau, keinerlei bzw. zu vernachlässigende Ansprüche gegen gesetzliche Träge hat.
weitere Informationen

 

Die Kinder

Invaliditätsabsicherung
Sollte ein Kind in jungen Jahren von einer Invalidität betroffen sein, sei es durch Unfall oder Krankheit, kann es unter Umständen keinen Beruf erlernen und niemals für den eigenen Unterhalt aufkommen. Um diese finanzielle Notsituation zu lindern bieten wir Ihnen drei Möglichkeiten zur Auswahl:

Kinder-Unfallversicherung wichtig

Für alle Unfälle des täglichen Lebens
Kinder sind ausschließlich im Kindergarten, der Schule bzw. der Universität und auf dem direkten Weg gegen Unfälle versichert.

Im Gegensatz zu Erwachsenen sind bei Kindern häufiger Unfälle die Gründe für Invalidität.
weitere Informationen

Kinder-Invaliditätsversicherung wichtig

Für Invalidität durch Krankheit und Unfall
Eine neue Möglichkeit der Absicherung bieten seit einiger Zeit die Unfallversicherer an. Die Absicherung des Invaliditätsfalles egal ob durch Krankheit oder Unfall bedingt. Hier leistet die Versicherung eine lebenslange Rente, nach Erreichen des Behinderungsgrades.
weitere Informationen
 

Pflege-Zusatzversicherung ermessensabhängig

Gesetzliche Pflegeversicherung deckt nur das nötigste ab
Auch Ihre Kinder können pflegebedürftig werden. Die ges. Pflegeversicherung erstattet, für häusliche Pflege max. € 650,--, bei stationärer Pflege durch Fachpersonal max. € 1.400,-- . Pflegeplätze kosten jedoch viel Geld. Je nach Region und Betreuungsumfang zwischen € 2.500,-- und € 3.250,--. Zur Deckung dieser Kosten werden zunächst die vorhandenen Mittel des zu pflegenden verwertet. Reichen diese nicht aus kann und wird sich der Gesetzgeber an die nächsten Angehörigen (Kinder / Eltern / Ehepartner) wenden.

Hiergegen kann mit einer ergänzenden Pflegezusatzversicherung vorgesorgt werden.
 

Ausbildungs-/Aussteuerversicherung unnötig

Diese oftmals angepriesene Versicherung ist eine für das Kind recht unrentable Anlageform. Sollten Sie den Wunsch hegen für Ihr Kind einen Grundstock zu legen sehen Sie sich besser nach rentableren Geldanlagen um.
Vorteil: Sollten Sie zusätzlich den Ausfall als Versorger absichern wollen, kann dies über diese Anlageform geschehen